Schneeball-Cookies mit Mandeln – Mexikanische Kekse

279

Schneeball-Cookies mit Mandeln gehören zu meinen absoluten Lieblings-Weihnachtskeksen. Traditionell kommen diese kleinen Leckereien aus Mexico und werden an Hochzeiten serviert. Ich backe sie selbst liebend gern zur Weihnachtszeit, da sie lecker winterlich und süß schmecken. Perfekt zu einer Tasse heißem Tee oder heißer Schokolade!

Übrigens können die Kekse super einfach vegan gebacken werden. Ersetzt die Butter einfach durch die Margarine!

Zusammengefasst:

Geschmack: Buttrig, vanillig und süß.

Textur: Außen leicht krümelig, knusprig – innen sandig und weich. 

Aufwand: ca. 30-40 Minuten – et voila!

Pro: Diese Kekse halten sich in einer Keksdose eeeeewig und können auch super eingefroren werden. Prima für alle, die jedes Jahr zu viele Kekse backen und schon nach dem ersten Blech kugelrund sind…

VEGAN: Ersetzt einfach die Butter durch Margarine und ihr habt eine vegane Alternative!

 

 

All these NUTS!

Falls ihr keine Mandeln zur Hand habt, oder keine mögt, könnt ihr selbstverständlich auch sämtliche andere Nüsse verwenden. Ich habe dieses Rezept auch schon oft mit Pecannüssen ausprobiert – schmeckt sehr gut!

Lasst also eurer Fantasie freien Lauf und gebt hinein, was auch immer ihr mögt 🙂

 

Weitere Keksrezepte und Geschenkideen findet ihr hier:

Gesunde Linzer-Cookies mit Himbeermarmelade (Rezept hier)
Haferflocken-Chocolate-Chip-Cookies mit Walnüssen (Rezept hier)
Lebkuchen-Kakao-Cookies (Rezept hier)
Chocolate-Chip-Cookies mit gesalzenen Mandeln (Rezept hier)
Vegane Schokoladen-Cookies (Rezept hier)
Walnuss-Rosinen-Cookies (Rezept hier)
Vegane Schokoladen-Cookies mit Dattel-Karamellfüllung (Rezept hier)
Schokoladen-Pistazien-Cantuccini (Rezept hier)
Mandel-Schokoladen-Cantuccini (Rezept hier)
Klassische Vanillekipferl (Rezept hier)
Orangen-Schokoladen-Cookies (Rezept hier)
Vegane Erdnussbutter-Schokoladen-Cookies (Rezept hier)
Vegane Brookies (Rezept hier)
Kokosnuss-Cookies (Rezept hier)
Macadamia-Chocolate-Chip-Cookies (Rezept hier)
Vegane Lebkuchenmänner (Rezept hier)
Schoko-Haselnuss-Kugeln (Rezept hier)

 

[ingredients title=”Zutaten”]

  • 225g Butter oder Margarine
  • 60g Puderzucker
  • etwas Vanilleextrakt
  • Prise Salz
  • 250g Mehl
  • 150g Mandeln
  • zum Garnieren: 60g Puderzucker plus 2 Tüten Vanillezucker
[/ingredients]
 

[directions title=”Zubereitung”]

  1. Heizt den Ofen auf 180°C vor. Legt ein Backblech mit Backpapier aus. Gebt die Mandeln auf das Blech und röstet sie für 10-12 Minuten, bis sie leicht braun werden und starke Röstaromen entwickeln. Holt das Blech dann aus dem Ofen und gebt die Mandeln auf einen Teller, damit sie auskühlen können. Der Ofen kann weiterhin an bleiben.

  2. Während die Mandeln auskühlen, könnt ihr den Teig vorbereiten. Gebt die weiche Butter zusammen mit dem Puderzucker in eine Rührschüssel und schlagt alles für 4-5 Minuten mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine auf. Das Ganze sollte eine sehr fluffige, fast weiße Masse werden. Fügt etwas Vanilleextrakt hinzu und rührt es ein. Siebt das Mehl hinzu, gebt Salz zum Teig und vermischt alles zu einem weichen Keksteig. 

  3. Hackt nun die kalt gewordenen Mandeln grob klein. Eine Mischung aus etwas größeren und etwas kleineren Stückchen ist perfekt. Gebt die Mandeln zum Teig und arbeitet sie in den Teig ein.

  4. Verwendet nun einen Teelöffel um kleine Kekskugeln zu portionieren. Ein gehäufter Teelöffel ist die perfekte Größe. Rollt diese Menge Teig zwischen euren Handflächen zu einem kleinen Ball und legt diesen dann auf das mit Backpapier belegte Backblech. Verfahrt so mit dem gesamten Teig.

  5. Backt die Kekse nun für ca. 15 Minuten, bis sie goldbraun sind. Je nach gewünschter Bräune, könnt ihr sie auch 3-4 Minuten länger backen.

  6. Während die Kekse backen, könnt ihr den Puderzucker vorbereiten. Gebt den Puderzucker mit dem Vanillezucker in eine Schüssel und vermengt beides.

  7. Wenn die Kekse fertig sind, lasst sie etwa 2 Minuten auskühlen. Nun müsst ihr die Kekse, im noch heißen Zustand, in der Puderzuckermischung welzen. Gebt jeweils einen Keks in die Mischung, dreht und wendet ihn und legt in dann anschließend in eine Keksdose oder eine Schüssel. 

  8. Lagert die Kekse in einer Keksdose oder friert sie ein. So halten sie sich einige Wochen. Alternativ könnt ihr natürlich auch rohen Teig im Kühlschrank aufbewahren und dann je nach Belieben frische Cookies backen.

[/directions]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Anna Lee EATS. © Copyright 2021. All rights reserved.
Close