Veganes Basilikum-Pesto

Pesto-Gerichte sind meiner Meinung nach perfekt für den Sommer!. Ob man nun das Pesto zusammen mit Salat oder frischem Gemüse isst, oder es ganz klassich mit Nudeln serviert. PESTO GEHT IMMER!
 
Gekauftes oder auch in Restaurant erhältliches Pesto enthält leider viel zu viel Öl und meistens auch Parmesan-Käse. Da ich, wie ihr wisst, immer auf der Suche nach gesunden Alternativen bin, habe ich mein eigenes Pesto-Rezept kreiert. Dabei besteht das Pesto hauptsächlich aus der super-gesunden Fett-Quelle AVOCADO. Zudem enthält es auch eine Hand voll Kerne, die euch ebenfalls mit gesunden Fetten und wichtigen Nährstoffen versorgen. 
 
Also, alle Pesto- und Avocado-Liebhaber aufgepasst: Hier kommt das Ultimative Rezept mit frischen, natürlichen und gesunden Zutaten!
 
 
Zutaten für eine große Portion Pesto
2 kleine oder 1 große Avocado
2 Hände frischer Basilikum
1 EL Olivenöl
1/2 gepresste Zitrone
3 EL Kerne (ich mische Kürbis-, Pinien- und Sonennblumenkerne)
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
optional: Jalapeno
Gebt das Fruchtfleisch der Avocado zusammen mit der Zitrone in einen Mixer und mixt alles miteinander.
 
Wascht den Basilikum und gebt ihn zusammen mit dem Öl, dem gepressten Knoblauch und den Kernen zu der Avocado. Ich verwende jeweils einen Esslöffel Kürbis-, Sonneblumen-, und Pinienkerne. Solltet ihr eine Art dieser Kerne aber nicht zur Hand haben, ersetzt sie einfach durch mehr von den anderen.
Optional könnt ihr auch für etwas Schärfe eine grüne Jalapeno dazugeben. Jenachdem welches Gericht ihr mit dem Pesto später zaubert, schmeckt die scharfe Variante sehr lecker. 
 
Püriert die Zutaten jetzt solange, bis ihr die gewünschte Konsistenz habt. Ich persönlich mag es gerne, wenn die Kerne noch nicht ganz vermixt sind und im Pesto noch kleine Stückchen drin sind. Das gibt dem Ganzen den gewissen “Crunch”. Wenn ihr eurer Pesto aber lieber “smooth”, also ziemlich fein haben wollt, dann püriert es einfach ein bisschen länger. 
 
Würzt nun das ganze noch mit Pfeffer und Salz bevor ihr es entweder direkt weiter verwendet oder es in einem Einmachglas für max. 3 Tage im Kühlschrank lagert. 
 
Ich esse das Pesto super gerne mit Nudeln, aber auch in Wraps, auf Sandwiches oder zusammen mit selbstgemachten Nachos schmeckt es Bombe. Passende Rezepte sind wie immer hier verlinkt. 
 
 
Passende Rezepte 
selbstgemachte Tortillas (Link zum Rezept hier)
Selbstgemachte Nachos (Link zum Rezept hier)
Süßkartoffel-Fritten (Link zum Rezept hier)
Erdbeeren-Salsa (Link zum Rezept hier) 

 

 

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*