Vegane Konfetti-Cookies


Heute wird es bunt! Cookies mit Konfetti-Streusel, Vanille, einer super weichen buttrigen Mitte und knusprigen Kanten.
Das ist der COOKIE für Geburtstagsüberraschungen, Sommerparties oder eignet sich auch einfach als leckerer Treat um die Laune zu heben. Konfetti-Cookies machen nunmal jeden glücklich – und diese hier auch die Veganer. 

        

Konfetti, Funfetti, Streusel. 

Wie auch immer ihr die kleinen bunten Teile nennt: sie sehen nicht nur toll aus, sondern geben dem Cookie auch einen interessanten Crunch. 
An sich ist dieses Rezept ein relativ simples Basic-Rezept für klassische vegane Vanille-Cookies. Falls ihr also weitere Toppings oder Ad-Ins hinzugeben wollt: Go for it! Schokoladen Chippies, gehackte Nüsse, M&Ms, zerkrümelte Oreos – whatever. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Vor allem für Geburtstagsfeiereien oder ein Picknick eignen sich diese Kekse prima. Die bunte Naschereien machen einfach gute Laune und sind zudem auch noch super lecker.

Ein Cookie mit weicher Mitte und knusprigem Äußeren.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber für mich muss ein Cookie beides haben: Er muss weich und knusprig zugleich sein. Innen noch schön fudgy und weich, außen leicht karamellisiert und knusprig. 
Nun, um genau diese Textur zu erreichen, kommt es einerseits natürlich auf das richtige Butter/Zucker zu Mehl Verhältnis an – viel wichtiger ist aber der Backprozess.

Mein Top-Tipp Nummer Eins? Backt die Cookies tiefgefroren! Nachdem ihr den Keksteig zu Kugeln geformt habt, lege ich meine Cookieteigbälle in einer Dose in das Tiefkühlfach. Hier sollen sie für mindestens 1 Stunde (gern auch über Nacht) ruhen und gefrieren. Wenn ihr dann die gefrorenen Cookieteigbälle auf ein Backblech gebt und sie backt, taut das Innere des Cookies natürlich weniger schnell auf und backt nicht sofort durch. Das Äußere kann schön vor sich her brutzeln und das Innere bleicht weich und fudgy. Logisch, oder?

Cookies zum Mealprepping/Vorbereiten.

Übrigens: Dieses Rezept eignet sich zudem super fürs Mealprepping. Wenn die Cookieteigbälle einmal im Tiefkühler liegen, halten sie sich dort bis zu einem Monat frisch. Je nach Wunsch könnt ihr dann auch jedes Mal nur eine oder zwei Kekskugeln herausnehmen und backen. So habt ihr jederzeit frische Cookies!

Mehr Cookie und Keks Rezepte:

Haferflocken-Chocolate-Chip-Cookies mit Walnüssen (Rezept hier)
Vegane Schokoladencookies mit Dattelkaramell (Rezept hier)
Walnuss-Rosinen-Cookies (Rezept hier)
Mandel-Schoko-Cantuccini (Rezept hier)
Vegane Brookies (Rezept hier)
Chocolate-Chip-Cookies mit gesalzenen Mandeln (Rezept hier)
Vegane Erdnussbutter-Schokoladencookies (Rezept hier)
Schokoladen-Pfefferminz-Cookies (Rezept hier)
Gesunde Linzer-Cookies mit Himbeermarmelade (Rezept hier)

      

Zutaten für 8 Cookies

  • 1 Esslöffel gemahlene Leinsamen
  • 3 Esslöffel Wasser
  • 90g vegane Butter oder Margarine, weich
  • 50g brauner Zucker oder Kokosnusszucker
  • 100g weißer Zucker
  • etwas Vanilleextrakt
  • 175g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Prise Salz
  • 50g bunte Streusel

Zubereitung

  1. Verquirlt die gemahlenen Leinsamen mit dem Wasser in einer kleinen Schüssel und lasst es für etwa 5 Minuten lang quellen, bis es dickflüssig geworden ist.
  2. Gebt die weiche Margarine zusammen mit dem braunen Zucker, dem weißen Zucker und dem Vanilleextrakt in eine Rührschüssel und schlagt alles für 2-3 Minuten mit Hilfe eines Handrührgerätes oder eines Schneebesens fluffig. 
  3. Gießt die gequollenen Leinsamen hinzu und verrührt alles. 
  4. Vermengt das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz in einer separaten Schüssel miteinander. Gebt die Mehlmischung nun zu der Zucker-Butter-Mischung und hebt alles mit einem Holzlöffel oder einem Küchenhelfer untereinander. Das Ganze sollte ein leicht klebriger, streuselartiger Teig werden.
  5. Gebt nun die Streusel hinzu und hebt sie vermengt sie vorsichtig unter den Teig. 
  6. Portioniert mit Hilfe eines Eiscreme-Löffels oder einem großen Esslöffel 8-10 Portionen Keksteig. Formt die Portionen zu Bällchen und gebt sie in eine Schüssel oder eine Box. 
  7. Stellt die Kekskugeln nun ins Tiefkühlfach und lasst sie mindestens 1 Stunde ruhen. Ihr könnt den Keksteig auch bis zu 1 Monat im Tiefkühlfach lassen und euch jeweils so viele Teigkugeln zum Backen herausnehmen, wie ihr möchtet.
  8. Heizt den Backofen auf 180°C vor. Legt ein Backblech mit Backpapier aus und legt die Teigkugeln mit genügend Abstand darauf.
  9. Backt die Cookies für etwa 14-18 Minuten, je nach Größe und gewünschter Knusprigkeit. 
  10. Sind sie fertig gebacken, müssen sie kurz auskühlen und aushärten. Serviert sie dann warm oder wartet bis sie vollständig ausgekühlt sind. 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*