Mandel-Zitronenkuchen mit Rhabarber und Rosmarin

Sobald die Rhabarberzeit anbricht, wirft es mich immer zurück in meine Kindheit.
Meine Mama und meine Oma kochten töpfeweise Rhabarberkompott aus dem rot-grünen Obst und wir aßen es zu Joghurt, Kuchen, Crepes oder pur.

Rhabarber gehört für mich zu den eher außergewöhnlicheren Obstsorten. Meiner Meinung nach passt es nicht zu allem, doch in der richtigen Kombination kann das süß-sauere Obst definitiv punkten!

Rhabarber wird traditionell immer mit einem Süßungsmittel zubereitet, da es sonst unangenehm säuerlich schmeckt. Wieviel Zucker hinzugegeben wird, bleibt dabei jedem selber überlassen – manch einer mag es super süß, ein anderer eher etwas fruchtiger.
Ich verwende in diesem Kuchen eine Mischung aus herkömmlichen weißen Zucker und natürlichem Kokosnusszucker. Die Menge davon halte ich eher gering, damit der Kuchen nicht allzu süß wird und das Mandel und Rosmarinaroma ebenfalls gut zur Geltung kommt.

Backen mit Kräutern

Zugegeben: eher ungewöhnlich. Kräuter gehören für die meisten Menschen definitiv in herzhafte Gerichte. Doch ich bin der Meinung, dass der erdige Kräutergeschmack ebenfalls zu Süßspeisen passt.
Prinzipiell gilt die Regel beim Kochen und Backen: Gegensätze verstärken die einzelnen Komponeten. Eine Prise Salz hebt die Süße hervor. Eine Prise Zucker das Aroma von Gewürzen. nd genauso ist es bei Kräutern: sie untermalen den Geschmack von frischen Früchten und eher süßlichen Speisen.

Besonders Basilikum, Thymian, Minze und Rosmarin gehören zu meinen Favoriten in Kuchen und Co. Manchmal reicht eine Messerspitze aus, um dem Gebackenen einen besonderen Kick zu geben.
Wie ihr bereits wisst, bin ich ein Fan von verrückten Kombinationen. Probiert doch also mal, einen eher langweiligen Kuchen mit Hilfe von Kräutern zu verfeinern!

Rhabarber richtig zubereiten

Egal ob ihr aus dem Obst Kompott macht oder es in ungekochtem zustand in einen Teig hinein gebt: Rhabarber muss zunächst geputzt und geschält werden.
Ich entferne zunächst das Grünzeug und schneide alle unschönen Stellen ab. Anschließend wird der Rhabarber mit Hilfe eines kleinen scharfen Messers geschält. Dazu setzt man die Klinge oben an und versucht die strähnenartige Haut des Obstes abzuziehen.
Ich persönlich bin kein Fand davon, den Rhabarber mit Hilfe eines Sparschälern zu schälen, da dabei einfach zu viel Frucht abgezogen und verschwendet wird. Den Rabarber grob von der dünnen Haut zu trennen reicht aus!

Anschließend schneide ich ihn in kleine oder größere Stücke und verwende ihn weiter.
So könnt ihr den Rhabarber übrigens bis zu 3 Tage im Kühlschrank lagern! Legt ihn dazu einfach in ein etwas angefeuchtetes Handtuch – ähnlich wie beim Spargel.
Ich empfehle euch also das Obst nach dem Kauf sofort küchenfertig zu machen.

Mit Mandeln mehlfrei Backen

Ich verwende in diesem Rezept sowohl gemahlene Mandeln, als auch einen kleinen Teil normales Mehl. Dieser Kuchen kann aber auch problemlos mehlfrei zubereitet werden, indem ihr die angegebene Mange Mehl einfach durch noch mehr gemahlene Mandeln oder eine glutenfreie Mehlalternative ersetzt. Kokosmehl oder Buchweizenmehl funktionieren super!

Squeeeeze the day!

oder die Zitrone… Zitronenschale eignet sich generell gut für das Backen! Auch bei “Nicht-Zitronenkuchen” sorgt sie für einen leichten Frischekick und rundet den Geschmack von dem hinzugegebenen Obst ab. Achtet jedoch darauf ungespritzte Zitronen zu verwenden und wascht die gelben Zitrusfrüchte vorher gut! Reibt dann die Zitronenschale mit Hilfe einer kleinen feinen Reibe ab und presst die Frucht erst dann aus.

Zutaten für 8 Stücke

  • 300g Rhabarber, kleingeschnitten
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 75g Mehl (oder alternativ mehr gemahlene Mandeln, o.A. Mehl)
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • Prise Salz
  • 1 Zitrone
  • 150g weiche Margarine oder Butter
  • 100g Kokosnusszucker
  • 50g weißer Zucker
  • etwas Vanillearoma
  • 1 Zweig frischer Rosmarin oder etwa 1 Teelöffel Getrockneter
  • 4 Eier

Zubereitung

  1. Heizt den Backofen auf 180°C vor.
  2. Wascht und schält den Rhabarber. Schneidet ihn anschließend in kleine Stückchen.
  3. Wascht die Zitrone und reibt etwa 2 Teelöffel Zitronenschale ab. Presst anschließend eine halbe Zitrone aus und hebt den Saft für später auf. Wascht den Rosmarin, trennt ihn von dem harten Mittelteil und hackt ihn sehr fein.
  4. Gebt die weiche Butter, das Vanilleearoma, zwei Teelöffel Zitronenschale und einen Teelöffel gehackten Rosmarin in eine Schüssel und vermischt alles mit Hilfe eines Handrührgerätes oder einem Schneebesen, für etwa 3-4 Minuten bis es fluffig ist.
  5. Fügt nun ein Ei nach dem anderen hinzu, ebenso wie zwei Esslöffel Zitronensaft und verquirlt alles miteinander.
  6. Vermengt in einer zweiten Schüssel das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, dem Backpulver, einer Prise Salz, den zwei Zuckerarten und den Rhabarberstückchen.
  7. Gebt nun die Butter-Ei-Mischung zu der Mehlmischung und gebt alles untereinander.
  8. Fettet eine ca. 24cm große Springform ein oder legt sie mit Backpapier aus.Füllt den Teig hinein und streicht alles glatt.
  9. Backt den Kuchen für etwa 55-60 Minuten, bis er goldbraun und fluffig ist. Deckt ihn gegebenfalls nach 40 Minuten mit etwas Alufolie ab, damit er oben drauf nicht zu braun wird. Macht gegen Ende hin die Stäbchenprobe und schaut, ob der Kuchen durchgebacken ist.
  10. Lasst den Kuchen für mindestens 10-15 Minuten auskühlen, bevor ihr ihn aus der Form holt und serviert.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*