Vegane Erdnussbutter-Blondies

Bereit für ein nussiges, leicht schokoladiges, süßes, kleines Quadrat? Here you go!
* Copyright: Cosi´s Hand.

Peanut Butter is the glue that holds my life together!

… und diese leckeren kleinen Blondie-Quadrate!
Zugegeben, ich muss etwas beichten: Ich bin ein Nussbutter-Junkie!
In meinem Küchenschrank findet ihr zu jeder Jahreszeit mindestens 10 Gläser Nussbutter. Von Mandelbutter, über Erdnussbutter, zu Tahini, Haselnussbutter, Cashewmus und vielen weiteren Sorten.

Egal ob auf Brot, Crackern, in Joghurtbowls, über dem Porridge oder eben als Backzutat. Nussbutter macht so ziemlich jedes süße Gericht einfach ein Stück besser.

Der Erdnussbutter-Trend kommt ursprünglich aus den USA. Dort werden Peanutbutter-Jelly-Sandwiches schon denk Kleinsten in die Lunch Box gepackt. Die Amerikaner wachsen mit dem Aufstrich sozusagen auf. (In Deutschland wahrscheinlich vergleichbar mit der Liebe zu Nutella…) Doch nicht nur in Kombination mit Erdbeermarmelade, sondern auch als Beilage zu frischem Obst, in Müslibowls, ja sogar als Dip zu Chicken Wings essen die Amis die Erdnussbuttercreme.

Hier in Deutschland gehört Erdnussbutter eher zu den weniger gebrauchten Lebensmitteln – und dabei ist es eine unglaublich leckere und dankbare Zutat, vorallem beim Backen.
Aber nicht nur die Erdnussvariante, sondern auch alle anderen Nussbutter-Arten eignen sich prima zur Herstellung von kleinen Leckereien.

Peanutbutter makes everything peanut better.

Der Vorteil? Nussbutter kann die Fettquelle in vielen Rezepten zu Teilen, oder auch ganz ersetzten. Das macht das Gebackene nicht nur aromatischer, sondern auch gesünder. Nüsse enthalten super viele ungesättigte Fette, wichtiges hochwertiges Eiweiß, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und sind eine gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe.

Zugegeben, diese Blondies sind nicht “gesund”, aber eine gesündere Variante. Durch das Hinzugeben von Kokosnusszucker und Erdnussbutter, verbessern sich die Nährwerte der kleinen Quadrate zumindest etwas.

VEGAN!

Yes – dieses Rezept ist komplett vegan! Natürlich kann aber das “Leinsamenei” auch durch ein Normales ersetzt werden. Ebenfalls könnt ihr auch normale Butter, statt Margarine oder Veganer verwenden.
Falls ihr lieber Vollmilchschokolade mögt, ersetzt die Zartbitterschoki einfach und gestaltet die Blondies so, wie ihr sie am liebsten mögt.

Zusammengefasst:

Geschmack: Süß, eher mächtig und intensiv schmeckend nach Erdnussbutter. Durch die Schokostückchen ebenfalls an einigen Stellen lecker schokoladig.

Textur: Außen wie ein knuspriger Keks, innen wie ein super weicher und klebriger Kuchen.

Aufwand: Easy, peasy! Plant euch 10 Minuten zum Teig herstellen ein und ca. 20 Minuten für die Backzeit. FERTIG!

Pro: Super auch als kleine Leckerei für Zwischendurch! Blondies können prima als Pausensnack oder kleiner Pick-Me-Up überall mit hingenommen werden. Außerdem haltet sie sich in einer luftdichten Dose bis zu 1 Wocheim Kühlschrank! Wer eher auf warme Blondies steht, kann den gekühlten Blondie für etwa 30 Sekunden kurz in die Mikrowelle stellen. Auch als Beilage zu Eis schmecken sie super…

Contra: Leider lässt sich die genaue Backzeit von Blondies oder Brownies nicht so genau bestimmen. Ziel bei diesen Leckereien, ist ein knuspriges Äußeres und ein weiches Inneres. Habt daher unbedingt ein Auge auf euren Backofen und holt das Gebackene eher früher als später raus. Harte, krümelige Blondies sind ein NoGo! Vergesst hierbei nicht: Ebenso wie Cookies, härten Blondies und Brownies beim Auskühlen aus. Es kann also durchaus sein, dass das Innere direkt nach dem Backen noch sehr weich aussieht.

Zutaten für 16 Mini Blondies

  • 1 Esslöffel gemahlene Leinsamen
  • 3 Esslöffel pflanzliche Milch
  • 160g Mehl
  • 80g Kokosnusszucker oder brauner Zucker
  • 30g weißer Zucker
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Erdnussbutter
  • 75g Margarine oder (vegane) Butter, geschmolzen
  • etwas Vanilleextrakt
  • 60g Erdnüsse
  • 100g Zartbitterschokolade

Zubereitung

  1. Heizt euren Backofen auf 180°C vor und legt eine 20x20cm Form mit Backpapier aus.
  2. Verquirlt in einer kleinen Schüssel die gemahlenen Leinsamen mit der pflanzlichen Milch und lasst es ca. 5 Minuten quellen.
  3. Vermengt in einer großen Schüssel das Mehl mit dem Kokosusszucker, dem weißen Zucker, dem Salz und dem Backpulver.
  4. Gebt die gequollenen Leinsamen, die Erdnussbutter, das Vanilleextrakt und die geschmolzene Margarine hinzu und vermengt alles zu einem klebrigen Teig.
  5. Hackt die Schokolade in kleine Stückchen, gebt diese zusammen mit den Erdnüssen zum Teig und hebt alles unter.
  6. Füllt den Teig in die vorbereitete Form und streicht alles glatt.
  7. Backt die Blondies für 20-22 Minuten, bis sie goldbraun sind.
  8. Lasst alles gut auskühlen, damit die Blondies etwas aushärten können. Schneidet aus dem Gebackenen dann 9 etwas größere oder 16 kleine Stückchen.

One Comment

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*