Selbstgemachte Peanut-Butter-Cups

Ich glaube ich muss sie niemandem vorstellen – die weltberühmten “Reeses Peanut-Butter-Cups”! So ziemlich der beliebteste Schoko-Artikel in Amerika und Co.
 
Doch leider gibt es die mit Erdnussbutter gefüllten Pralinen in nur einer Hand voll Läden hier in Deutschland (Online-Shops und KaDeWe verkaufen sie soweit ich weiß).  Da ich selber ein riesen Fan von Schokolade kombiniert mit Erdnussbutter bin – sei es als Smoothie, als Porridge oder auch als Schoko-Tafel – war es höchste Zeit das Naschzeug selber zu machen. Daher hier mein veganes und relativ gesundes Rezept mit nur 3 (+) Zutaten.

 


Rezept für ca. 24Stk
200g dunkle Schokolade (ich verwende 50-70%; vegan)
2 EL Kokosnussöl
75g Erdnussbutter
optional Meersalz
 
Legt zunächst ein Tablett oder ein kleines Blech mit Mini-Papierförmchen aus und schmelzt dann die Schokolade.
 
Gebt die Schokolade in eine Schüssel und schmelzt sie in der Mikrowelle in 20Sek Intervallen oder über einem Wasserbad. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, kann das Kokosnussöl hinzugegeben werden. Alles sollte gut miteinander vermengt sein.
 
Gebt nun jeweils einen Teelöffel Schokolade in jedes Förmchen hinein. Der Boden soll nur leicht bedeckt sein! Gebt die “Cups” nun für ca. 10min ins Gefrierfach, sodass die Schokolade hart werden kann.
 
Nun müssen die Förmchen befüllt werden. Gebt dafür ca. 1/2 TL Erdnussbutter auf jeden Schoko-Boden und füllt alles dann mit der restlichen flüssigen Schokolade auf.
Sollte die Schokolade nicht mehr flüssig sein, gebt sie einfach für 30Sek in die Mikrowelle oder erwärmt sie kurz über dem Wasserbad.
 
Optional kann jetzt noch Meersalz auf die PB-Cups gegeben werden, doch das ist natürlich optional. Ich persönlich finde, dass Salz sehr gut zu Erdnüssen und Schokolade passt, da sie den Eigengeschmack beider Lebensmittel sehr verstärkt. Alternativ sehen und schmecken auch gehackte Erdnüsse als Topping.
 
Solltet ihr ungeduldig sein, könnt ihr die Pralinen ca. 30min ins Gefrierfach stellen und dann schon vernaschen. Die Geduldigen unter euch können sie jedoch ganz normal in den Kühlschrank stellen.
Dort solltet ihr sie dann auch aufbewahren. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ihr die Erdnussbutter-Cups nicht direkt aufmampft, halten sie sich ca. 2-3 Wochen kühlgestellt.
 
 
Passende Rezepte 
Schokoladen-Pralinen mit gesalzenem Karamell (Link zum Rezept hier)
Orangen-Kirsch-Punsch (Link zum Rezept hier)
Cranberry-Orangen-Cocktail (Link zum Rezept)
Selbstgemachter Chai-Latte (Link zum Rezept hier)
Schoko-Haselnuss-Kugeln (Link zum Rezept hier)
Nussecken (Link zum Rezept hier)
Vegane Apfel-Zimt-Muffins (Link zum Rezept hier)
Mandel-Apfel-Tart (Link zum Rezept hier)
Veganes Bananenebrot (Link zum Rezept hier) 

 

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*