Einfache Basilikum-Pesto Spaghetti

Meistens sind die einfachsten Gerichte die Leckersten.
Das gilt auch für PASTA! Klar, zu mit Trüffel-Ricotta-Creme gefüllte, selbstgemachte Ravioli in Weißweinsoße kann man nichts Schlechtes sagen – doch manchmal reichen einem auch Spaghetti mit Tomatensoße.

So gehört auch dieses Rezept zu den Klassikern. Nudeln, einfaches grünes Pesto, gehobelter Parmesan. Tadaaa – Buon appetito!

Zusammengefasst:

Geschmack: Frisch, dennoch gehaltvoll und super intensiv!

Textur: Cremiges, optional leicht stückiges Nudel-Pesto-Gericht.

Aufwand: Super gering – 20 Minuten, Zutaten die ihr wahrscheinlich bereits Zuhause habt und einen knurrenden Magen. Mehr braucht es für dieses einfache Pasta-Gericht nicht.

Pro: Reste? Aus diesem Gericht lässt sich im kalten Zustand ein prima Nudelsalat herstellen. Gebt einfach Tomaten, Oliven und andere Toppings hinzu, vermengt alles miteinander und et voila!

Contra: Nudelgerichte mit Pestosoßen lassen sich nur schwer erneut aufwärmen, da sie dann super trocken werden und ihre Cremigkeit verlieren. Lösungsvorschlag oben!

In 20 Minuten zum Nudelglück

Dieses Nudelgericht ist in unter 20 Minuten gezaubert und beeindruckt trotzdem alle Esser.
Selbst gemachtes Pesto sorgt immer für eine Geschmacksexplosion. Auch wenn es aus den einfachsten Zutaten besteht, schmeckt es doch unheimlich aromatisch, frisch und intensiv. Gekaufte Soßen und Pasten können nunmal nicht mit den aus frischen Zutaten Zubereiteten mithalten.

Egal ob als schnelles Abendessen unter der Woche, oder als Hauptgericht einer Dinnerparty am Wochenende – Pesto-Pasta ist immer eine gute Idee!

  

GO NUTS!

Nun, Pinienkerne sind DER Klassiker in italienischem Pesto. Die kleinen Kerne haben ein feines, leicht mandelartiges, dezent harziges Aroma und eine cremig-weiche Konsistenz und eignen sich daher perfekt für Pesto.

Solltet ihr jedoch keine Pinienkerne im Haus haben, können im Notfall auch Cashewkerne oder Mandel verwendet werden. Der Geschmack des Pestos verändert sich dadurch natürlich leicht, doch auch pinienkernfreies Pesto schmeckt fantastisch – vielleicht ja sogar besser? Testet euch durch und entscheidet welche Nusssorten ihr in eurem Pesto am liebsten mögt!

Zutaten für 4 Personen

  • 400g Spaghetti oder andere Pasta
  • 60g Butter oder Margarine
  • 50g Pinienkerne
  • 2 große Hände frischer Basilikum
  • 85g Parmesan plus mehr zum Garnieren
  • 75ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1/4 frische Zitrone
  • 1/2 Teelöffel Chiliflocken
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Bringt in einem großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen und gebt dann die Spaghetti hinzu. Kocht die Nudeln für 7-9 Minuten aldente. Schöpft bevor die Nudeln fertig gekocht sind etwa 200ml des salzigen Nudelwassers mit Hilfe einer Suppenkelle in ein Glas. Dieses wird später benötigt.
  2. Während die Nudeln kochen, könnt ihr das Pesto zubereiten. Erhitzt dafür eine kleine Pfanne und gebt die Butter und die Pinienkerne hinein. Lasst die Butter schmelzen und röstet die Pinienkerne darin kurz goldbraun an.
  3. Gebt den gewaschenen Basilikum, den Parmesan, das Olivenöl, den gepressten Knoblauch, einen Spritzer frische Zitrone, Salz und Pfeffer, sowie die geschmolzene Butter und die gerösteten Pinienkerne in einen Mixer oder eine Küchenmaschine mit Schneidemessern. Verwendet alternativ zum Pürieren des Pestos ein hohes Gefäß und einen Pürierstab.
  4. Püriert alle Zutaten miteinander, bis ein cremiges Pesto entsteht. Schmeckt es mit Salz und Pfeffer ab! Je nach gewünschter Konsistenz, könnt ihr es länger oder kürzer pürieren. Ich persönlich mag es ganz gern, wenn es noch kleinere Stückchen der Pinienkerne enthält. Das Pesto wird wahrscheinlich sehr dickflüssig und eher eine pastenartige Konsistenz haben – das macht nichts!
  5. Sind die Nudeln fertig, können Sie abgegossen werden. Vergesst nicht, etwas von dem Nudelwasser aufzuheben!
  6. Gebt die Nudeln in eine große Schüssel oder zurück in den Topf, fügt das Pesto hinzu und etwa die Hälfte des Nudelwassers. Vermengt alles miteinander und gebt je nach Bedarf noch etwas mehr Wasser hinzu. Die Pasta sollte cremig und gut mit Soße bedeckt sein.
  7. Verteilt die Basilikum-Spaghetti auf vier Tellern und garniert sie mit etwas gehobeltem Parmesan, einer Prise Chiliflocken und optional ein paar Blättern frischem Basilikum.

  

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*