Paprika-Kürbis-Curry mit Erdnüssen

Ein leckeres Curry steht definitiv auf meiner “Lazy-Meal” Liste ganz oben. Genauso wie Suppen, sind Gemüsecurrys im Handumdrehen gemacht und total leicht zuzubereitet. Man schmeißt alles in einen Topf, brät es kurz an, gibt Flüssigkeit hinzu und lässt es vor sich in köcheln. Einfacher gehts also nicht. 
Da ich dieses Jahr im totalen Kürbisfieber bin, darf ein Kürbiscurry auf meinem Blog natürlich nicht fehlen. 
Damit es nicht zu einseitig wird, habe ich mir Paprika als zweite Gemüsesorte ausgesucht. Abgelöscht werden die Zutaten mit gehackten Tomaten und Kokosnussmilch. 
 
Habt ihr also Lust auf asiatisches Essen, das in 30min gemacht ist und total lecker schmeckt? Dann probiert umbedingt dieses Rezept aus. Ich serviere zu dem Curry gerne Reis, aber auch Bulger, Couscous, Nudeln oder Kartoffeln schmecken in Kombination super.
 
 
 
 
 
 
Zutaten für ca. 4 Personen
1/2 Hokkaido-Kürbis (ca 600g Fruchtfleisch)
4 rote Paprika
1 große Zwiebel
3 Dosen gehackte Tomaten
1 Dose Kokosnussmilch
3 TL gelbe oder rote Currypaste, je nach beliebiger Schärfe
4 TL Currypulver
1 TL Cayennepfeffer
3 TL Paprikapulver
1/2 Bund Koriander oder glatte Petersilie
Salz
Pfeffer
2 EL Olivenöl
100g gesalzene Erdnüsse
optional: frische rote Chili
 
Bereitet zunächst das Gemüse vor indem ihr den Kürbis in kleinere und die Paprika in größere Würfel schneidet. Ich lasse die Schale vom Kürbis gerne dran, da sie beim Kochen sehr weich wird aber das ist euch überlassen. Die Zwiebel können entweder in RoInge oder auch in kleine Würfel geschnitten werden.
 
Erhitzt nun das Öl in einem Topf und gebt die Zwiebel zusammen mit der Currypaste, dem Currypulver, dem Parikapulver und dem Cayennepfeffer hinzu. Bratet alles solange an bis die Zwiebel glasig geworden sind und löscht es dann mit einer Dose der gehackten Tomaten ab. 
Lasst diese Basis ca. 5min auf höchster Stufe zugedeckt köcheln, bevor ihr den Kürbis, die Paprika, die restlichen Tomaten und die Kokosnussmilch hinzugebt. Abgedeckt muss alles nun ca. 20-30min auf mittlerer Stufe köcheln. 
 
Während das Curry köchelt könnt ihr die Zeit nutzen um Reis oder eine andere Beilage zuzubereiten. Alternativ kann man das Curry natürlich auch prima solo essen – als eine Art Eintopf. 
 
Das Curry ist fertig wenn der Kürbis bissfest gekocht ist und die Gewürze gut durchgezogen sind. 
Würzt nun alles noch mit Salz und Pfeffer bevor ihr es mit gehacktem Koriander oder Petersilie und gesalzenen Erdnüssen serviert. 
 
 
Passende Rezepte
Butternusskürbissuppe mit gerösteten Kichererbsen (Link zum Rezept hier)
Bulgursalat mit geröstetem Kürbis (Link zum Rezept hier)
Klassische Kürbissuppe (Link zum Rezept hier)
Möhrensuppe mit Granatapfel und Kokosnusscreme (Link zum Rezept hier)
Gefüllter Butternusskürbis (Link zum Rezept hier)
Rosenkohlsalat mit Walnüssen (Link zum Rezept hier)
 
 

 

 
 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*