Walnuss-Rosinen-Cookies

Ich persönlich bin ein riesen Fan von Checklisten – daher erstelle ich mir auch bei dem Ausprobieren neuer Rezepte welche.
Sobald ich ein bestimmtes Gericht im Kopf habe, überlege ich mir, welche Eigenschaften dieses haben soll.

Als ich das folgende Rezept kreiert habe, hatte ich klare Vorstellungen, wie der perfekte Cookie schmecken, aber auch aussehen soll.
Nach einigen Backversuchen, konnte ich dann alle Punkte abhacken:

Buttrig, aber nicht zu fettig? CHECK!
Schokoladig? CHECK!
Innen weich und chewy? CHECK!
Außen knusprig und leicht kramamellisiert? CHECK!
Genug Goodies und Toppings? CHECK!

Fact: Life is better with fresh bakes cookies!

Diese Chocolate-Chip-Cookies mit Walnüssen und Rosinen haben ebenso wie die beliebten Cookies mit gesalzenen Mandeln alle Voraussetzungen erfüllt und sind damit ready to bake in eurer eigenen Küche!

Die perfekte Konsistenz!

1. Verwendet ein Rührgerät!
Cookiesteig kann auf zwei verschiedene Arten hergestellt werden. Bei Variante 1 werden Butter und Zucker nur grob miteinander vermengt, sodass der Keks am Ende kleine Butterflöckchen enthält. Bei Variante 2 werden Butter und Zucker für mehrere Minuten fluffig geschlagen. Ich persönlich bin ein Fan von Variante zwei, da ich meine Kekse locker und dicker mag. Vermengt man den Teig nur grob, so werden die Kekse sehr flach und super “kletschig”.

2. Ruhezeit!
Prinzipiell schmecken Cookies immer eine Nummer besser, wenn der Teig Ruhen konnte. Ich bereite Keksteig gerne 24-48 Stunden vorher vor.
Die Ruhezeit sorgt dafür, dass sich der zucker im teig leicht auflösen kann und der Cookie am Ende eine weichere Konsistenz hat. Außerdem können sich so die Aromen der einzelnen Zutaten im Teig entfalten und der Keks schmeckt am Ende deutlich intensiver!

3. Temperatur des Teiges!
Für einen perfekten Cookie, der außen knusprig und innen weich ist, sollte der Teig keinesfalls Raumtemperatur beim Backen haben.
Optimalerweise kommt der Keksteig vor dem Backen aus dem Kühlschrank, oder sogar Gefrierfach.

Wenn Keksteig kalt ist, braucht der Teig im Ofen länger um zu schmelzen und durchzugaren. Gebt ihr einen kalten Keksklumpen in den Ofen, kann der Cookie außen bereits knusprig werden und innen trotzdem weich bleiben. Gebt ihr warmen Keksteig in den Ofen, wird der Cookie gleichmäßig durchgebacken und ihr erhaltet einen Keks, der innen und außen eine eher kuchenartige, harte Konsistenz hat.

Passt jedoch, besonders bei gefrorenem teig, die Backzeit an. Für Kekse mit einem Gewich von etwa 120g gilt folgende Backzeit. Natürlich variiert diese je nach Backofen. Habt also nach der 10 Minuten Marke ein Auge auf die Leckereien!

Gefrorener Teig: ca. 15 Minuten
Kühlschrankkalter Teig: 12-15 Minuten

Cookieteig auf Vorrat?

Dieser Cookieteig lässt sich prima im Voraus zubereiten. Im Kühlschrank hält er sich etwa 4-5 Tage, wenn er in einer luftdichten Dose verpackt wurde.

Um den Teig einzufrieren, empfehle ich euch ihn vorher zu portionieren. Wiegt jeweils etwa 100g-120g Teig ab, formt diesen zu einer Kugel und wickelt ihn in Frischhaltefolie.
Eingefrorene Teigkugeln halten sich etwa 2 Monate.
Diese Variante erlaubt euch, Cookies wann immer ihr wollt frisch und schnell backen zu können. Einfach den Backofen vorheizen, keksteig aus dem Gefrierschrank holen, aufs Backblech geben, etwa 15 Minuten backen und et voila!

The secret ingredient is always love – plus Walnüsse, Rosinen und Chocolate-Chunks!

In diesen Cookies sind leckere Walnüsse, weiche, süße Rosinen und dicke Zartbitter-Chocolate-Chunks verbacken.
Ihr seid von einer dieser Zutane kein Fan? SWITCH IT UP! Wie immer gilt: Gebt das hinzu, was euch am besten schmeckt.

Haselnüsse statt Walnüsse? Lieber Cranberries statt Rosinen? Vollmilchschokoladenfan? GO FOR IT!

Zutaten für 10-12 Cookies

  • 140g Butter oder Margarine, weich
  • 130g brauner Zucker
  • 120g weißer Zucker
  • Mark einer Vanilleeschote
  • 2 Eier
  • 300g Mehl
  • Prise Salz
  • 1 1/2 Backpulver
  • 1 Teelöffel Natron
  • 150g Walnüsse, grob gehackt
  • 150g Chocolate-Chunks oder grob gehackte Schokolade
  • 80g Rosinen

Zubereitung

  1. Gebt zunächst die weiche Butter zusammen mit dem Mark einer Vanilleeschote und beiden Zuckersorten in eine Rührschüssel und schlagt alles für etwa 4-5 Minuten fluffig. Verwendet dafür eine Rührmaschine oder eiin Handrührgerät.
  2. Fügt beide Eier hinzu und rührt sie gut unter.
  3. Vermengt in einer anderen Schüssel das Mehl mit einer Prise Salz, Backpulver, Natron, gehackten Walnüssen, Chocolate-Chunks und Rosinen.
  4. Gebt die Mehlmischung zur Butter-Zucker-Masse und vermengt alles mit Hilfe von einem Holzlöffel.
  5. Deckt den teig mit Frischhaltefolie ab und stellt ihn für mindestens 2 Stunden, besser über Nacht oder 1-2 Tage, in den Kühlschrank.
  6. Heizt den Backofen auf 200°C vor und belegt ein Backblech mit Backpapier.
  7. Wiegt etwa 120g Teig ab und formt diesen zu einer Kugel. Legt die teigkkuegln mit genügend Abstand auf das Backpapier.
  8. Backt die Cookies für 12-15 Minuten, bis sie außen knusprig und innen noch leicht weich sind.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*