Knusprige Quinoa-Bällchen

Ihr sucht einen gesunden Partysnack? Dann ist das Rezept für diese super leckeren und kusprigen Quinoabällchen perfekt für euch. Sie sind schnell gemacht, lassen sich aber auch prima vorbereiten. 
Da ich persönlich frittiertes Essen vermeide, backe ich diese kleinen Köstlichkeiten lieber im Ofen. Dies ist jedoch euch überlassen. Ihr könnt sie alternativ sowohl in Öl ausbacken, als auch in einer Pfanne anbraten. 
 
Ich serviere gerne Guacamole, Salsa oder einen anderen Dip dazu, da sie sonst ein wenig trocken schmecken. Und wer tunkt seine Partysnacks nicht gerne in eine Soße? Meiner Meinung nach sind daher Dips, Cremes, Chutneys & Co. absolute Must-Haves zu diesem Snack. 
Heute habe ich mich für einen Curry-Hummus entschieden. Dafür habe ich zu meinem klassischen Humus-Rezept lediglich etwas Curry, Agavensaft und Chili gegeben. Die Quinoabällchen habe ich aber auch schon mit Salsa oder ähnlichem gegessen. Seid also kreativ und serviert sie nach Lust und Laune mit unterschiedlichen Dips. 
 
PS: Diese Quinoabällchen peppen außerdem jeden Salat auf! Sie passen perfekt zu einem großen Salatteller und sind eine super Alternative zu Fleisch, Fisch & Co. Probiert es aus und macht jeden langweiligen Salat zu eurem Lieblingsgericht! Salat ist nicht so eurer Ding? Dann füllt demnächst eure Wraps und Tortillas mit diesen knusprigen Kleinigkeiten. 
 
























Zutaten für ca. 20 Bällchen
2 Dosen Kichererbsen (ca. 520g)
50ml Wasser
80g roher oder 300g gekochter Quinoa
2 EL Mehl
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
1 hand voll Petersilie oder Koriander
1/2 Zitrone, gepresst
2 Tl Currypulver
1 TL Chilipulver
1 TL Agavensaft oder anderen Süßungssaft
Salz 
Pfeffer
Kocht zunächst den Quinta nach Packungsanleitung. Solltet ihr bereits fertig gekochten Quinta zur Hand haben, ist das perfekt und ihr erspart euch ein wenig Zeit. 
Heizt dann den Backofen auf 200°C vor und bereitet die Bällchen zu. Gebt in eure Küchenmaschine oder in euren Mixer die Kichererbsen, das Wasser, den Zitronensaft, den Knoblauch, die Zwiebel, das Currypulver, das Chilipulver und den Agavensaft und mixt allesgründlich. Fügt dann die Petersilie hinzu und mixt alles nochmal kurz durch. 
Füllt das Kichererbsenpüree nun in eine Schale und vermengt es mit dem gekochten Quinoa und dem Mehl. Schmeckt zuletzt alles mit Salz und Pfeffer ab. 
 
Legt nun ein Backblech mit Backpapier aus und formt aus dem Teig kleine Bällchen. Ich verwende zum Portionieren gerne einen Eisportionierter, da so alle Bällchen bleichgroß werden. 
Habt ihr den kompletten Teig verbraucht sind die Bällchen bereit zum Backen. 
Gebt die Quinoabällchen für ca. 30-40min in den Ofen. Wendet sie umbedingt nach 20min, damit sie gleichmäßig von allen Seiten braun werden. Die Bällchen sind fertig wenn sie goldbraun gebacken sind.
Solltet ihr sie braten oder frittieren, brauchen die Bällchen ca. 2-3min von jeder Seite.
 
Bereitet für den Curry-Hummes mein klassisches Humus-Rezept vor (Link zum Rezept hier) und fügt 3 TL Currypulver, 1 EL Agavensaft und ein paar Chiliflocken hinzu.
 
Die Quinoasnacks schmecken sowohl warm als auch kalt. Ihr könnt sie also direkt genießen, oder für eure Party in einer offenen Dose aufbewahren. Solltet ihr sie im Kühlschrank lagern, empfehle ich euch sie vor dem Servieren für 5min in den Ofen zu geben, um sie nochmals knusprig werden zu lassen. 
 
 
Passende Rezepte – Dips, Saucen & Co. 
klassischer Humus (Link zum Rezept hier)
Kürbis-Hummus mit Cranberries (Link zum Rezept hier)
einfache Guacamole (Link zum Rezept hier)
selbstgemachte Tortillas (Link zum Rezept hier)
Sommersalat mit getrockneten Tomaten (Link zum Rezept hier)
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*