Klassische Zimtschnecken

“Ein Pumkin Spice Latte und eine warme Zimtschnecke, bitte.”

Ich würde behaupten, dass das die typische Herbst/Winter Bestellung 98% aller Starbucks-Kunden ist. Yep, meine auch. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich sie das erste Mal zuhause selbst gebacken habe. Fazit: die Gekauften schmecken im Vergleich wie trockenes Brot – sorry Starbucks!

Um Hefeteig-Teilchen selber zu machen gibt es mehr als einen guten Grund!

Erstens sind sie immer frisch und super fluffig, zweitens meist noch warm und drittens mit mehr von dem “guten Zeug” gefüllt.
Geht es nur mir so, oder haben gekaufte, fertige Lebensmittel gefühlt nur 3 Chocolate-Chips, auf 3/4 des Gebäcks Glasur und niemals genug knusprige Stellen?
Das Ganze ist vergleichbar mit dem weltweit bekannten Ben & Jerry´s Phänomen. Das Eis sieht niemals so aus, wie auf der Verpackung und nach dem Cookie-Dough muss man manchmal stundenlang suchen.

Jedenfalls liegt es beim Selberbacken in eurer Hand: macht so viel Zimtfüllung rein wie ihr mögt. Lieber geröstete Nüsse statt Rosinen? Kein Problem! Und du magst mehr Glasur als deine Familie? Dann dekoriere jede Zimtschnecke genau so, wie sie sein soll!

Selbstgemachter Hefeteig ist für viele ein Mysterium – dabei ist das absolut kein Hexenwerk!
Mit den richtigen Mengenangaben und genug Knetzeit, werdet ihr den perfekten Teig haben.

Hefeteig, vorallem Süßer, kann sowohl vegan als auch nicht vegan zubereitet werden. In diesem Rezept verwende ich Eier und Frischkäse für die Glasur. Falls jemand die vegane Variante ausprobieren möchte: Mailt mir!

Zutaten für 12 Schnecken

  • 1 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 60ml warmes Wasser
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 80g geschmolzene Butter oder Margarine
  • 120ml (pflanzliche) Milch
  • 1 großes Ei
  • 350-400g Mehl
  • Prise Salz
  • 100g weiche Butter oder Margarine
  • 75g Kokosnuss- oder brauner Zucker
  • 25g weißer Zucker
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 75g Rosinen oder andere Toppings

Zutaten für das Frosting

  • 150g Frischkäse
  • 125-150g Puderzucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • etwas Milch

Zubereitung

  1. Vermegt in einer großen Rührschüssel das warme Wasser mit der Trockenhefe und den drei Esslöffeln Zucker. Lasst alles etwa 10 Minuten gehen, bis sich auf der Oberfläche ein Schaum gebildet hat.
  2. Fügt die geschmolzene Butter, warme Milch und das Ei hinzu und verrührt alles gut miteinander.
  3. Siebt zunächst 350g Mehl in die Schüssel und verknetet alles für mindestens 5-6 Minuten, bis ihr einen geschmeidigen, elastischen Teig erhaltet. Gegebenenfalls müsst ihr dafür noch etwas mehr Mehl hinzufügen.
    Für diesen Schritt ist eine Küchenmaschine mit Knethacken natürlich optional, das Kneten mit Hand klappt aber auch gut.
  4. Deckt den Teig mit einem Küschenhandtuch ab und stellt ihn an einen warmen Ort (z.B. neben eine Heizung). Lasst den Teig nun etwa 1 Stunde gehen, bis er sich in der Größe verdoppelt hat.
  5. Bemehlt eine Arbeitsfläche und gebt den Teig darauf. Der Teig soll nun nicht mehr geknetet werden, sondern lediglich zu einem großen Rechteck gedrückt bzw. ausgerollt werden. Ich drücke dafür mit meinen Handflächen den Teog platt und ziehe ihn so auseinander, dass ein halbwegs gleichmäßiges Rechteck entsteht. Dieses sollte etwa 20 x 40 cm groß sein.
  6. Verrührt in einer kleinen Schüssel die weiche Butter mit dem braunen Zucker und dem Zimt.
  7. Betreicht den vorbereiteten Teig mit der Zimt-Butter und streut dann die Rosinen darauf. Hier sind nun eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Füllt die Schnecken mit was auch immer ihr wollt. (Geröstete Nüsse oder kleingeschnittene Äpfel schmecken super)
  8. Rollt den Teig nun von der breiteren Seite hin nach oben auf. Schneidet mithilfe eines sehr scharfen Messers 12 gleichdicke Schnecken aus der Teigrolle.
  9. Fettet eine große Auflaufform ein oder verwendet alternativ ein mit Backpapier belegtes Backblech. Legt die Zimtschnecken mit etwas Abstand hinein, deckt sie mit einem Küchentuch ab und lasst sie für 30 Minuten ruhen.
  10. Sind die 30 Minuten rum, werden die Schnecken in den Ofen gestellt. Schaltet den Ofen an und heizt ihn auf 180°C vor. Ist die Temperatur erreicht, werden die Schnecken bei Ober-Unterhitze für weitere 20-25 Minuten goldbraun gebacken.
  11. Bereitet in der Zwischenzeit das Frosting zu, indem ihr den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt vermengt. Gebt mit und mit etwas Milch hinzu, bis ihr die gewünschte Konsistenz erhaltet.
  12. Sind die Schnecken fertig gebacken, können sie mit dem Frosting garniert werden. Warm schmecken sie mir persönlich am besten, aber auch am nächsten oder darauffolgenden Tag, sollten sie noch lecker fluffig und weich sein.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*