Gefüllter Butternusskürbis mit knuspriger Mandelkruste

Happy Thanksgiving! – an alle die, die das Erntedankfest auch in Deutschland feiern. Thanksgiving bedeutet in den Ländern, wo es gefeiert, den ganzen Tag in der Küche stehen und leckeres Essen zubereiten. Ich persönlich finde es wirklich schade, dass es das Fest nicht in Deutschland gibt, denn mal ehrlich – was gibt es Besseres, als mit der Familie gemütlich zusammen zu sitzen und zum Sterben gutes Essen zu genießen? 
Trotz fehlendem Feiertag, liebe ich es klassische Thanksgiving-Rezepte in der Herbst- und Winterzeit zu kochen. Da bis auf den gefüllten Truthahn, alle Rezepte mit Gemüse, Kartoffeln & Co. hergestellt werden, lässt sich die Speisekarte ganz leicht in ein veganes Menü verwandeln. 
Deswegen gibt es bei mir heute, keinen mit Gemüse gefüllten Truthahn, sondern einen gerösteten und gefüllten Butternusskürbis mit Champignons, Paprika und einer knusprigen Mandelkruste. 
 
Abgesehen von diesem super leckerem Rezept, empfehle ich euch für die jetzige Jahreszeit auch alle meine anderen Rezepte zum Thema Kürbis, Apfel, Zimt & Co. auszuprobieren.
Eine Liste passender Rezepte findet ihr weiter unten.

 

 

Zutaten für die gefüllten Hälften
1 Butternusskürbis
1 rote Paprika
1 rote Zwiebel
250g Champignons
1 kleiner Zweig frischen Rosmarin (alternativ auch getrocknet)
1 Knoblauchzehe
1 TL Paprikapulver
1 TL Cayennepfeffer oder Chilipulver
1/2 TL Zimt
Salz
Pfeffer
2 EL Tomatenmark
1 EL Olivenöl
50ml Wasser
 
Zutaten für die Kruste
3 EL Kokosnuss oder Pflanzenmargarine
2 EL gemahlene Mandeln
2 EL Mehl
2 EL gehackte Mandel
1 EL Rosinen
 
 
Wascht und halbiert als erstes den Kürbis, enfernt die Kerne und gebt ihn dann für 30min bei 190°C in den Backofen. Während der Kürbis im Ofen brutzelt, könnt ihr euch um die Füllung kümmern. Schneidet dafür die Zwiebel, die Paprika und die Champignons in kleine Stücke. 
Erhitzt nun in einer Pfanne das Öl und bratet dann die Zwiebel braun an. Gebt den Knoblauch, das Paprikapulver, den Cayennepfeffer, den Zimt und den Rosmarin hinzu, bratet die Zwiebelmischung für weitere 1-2min an und löscht dann das ganze mit dem Wasser und dem Tomatenmark ab. 
Gebt nun die Paprika und die Pilze hinzu und schaltet den Herd aus. Das Gemüse soll nicht Garen oder Kochen, sondern sich nur mit der Zwiebelsoße vermengen. 
 
Nach 30min sollte der Kürbis weich genug sein, um ihn aushöhlen zu können. Ich nehme so viel Fruchtfleisch heraus, dass eine ca. 0,5-1cm dicke Schicht vom Kürbis noch erhalten bleibt. 
Dieses übriggebliebene Fruchtfleisch braucht ihr für dieses Rezept nicht mehr, allerdings könnt ihr das Kürbisfleisch perfekt für eine Suppe (Link zu der Butternusskürbissuppe hier), Kürbishummus (Link zum Rezept hier) oder Kürbispüree (Link zum Rezept hier) verwenden. 
 
Bereitet nun die Streusel für die Mandelkruste vor. Verknetet dafür ganz einfach alle Zutaten miteinander, bis ein bröseliger Teig entstanden ist. 
Jetzt ist es Zeit den Kürbis zu füllen. Gebt also die Gemüsemischung in die Kürbishälften und verteilt dann die Streusel über diesen. 
Nun muss das Ganze nochmal für ca. 20min in den Backofen. Sollte euer Backofen eine Grillfunktion haben, backt die Kürbishälften bei 200°C Umluftgrill bis alles schön braun geworden ist. Diese gefüllten Kürbishälften schmecken alleine oder auch als Beilage zu einem leckeren Salat, Reis, etc. 

Passende Rezepte
Butternusskürbissuppe mit gerösteten Kichererbsen (Link zum Rezept hier)
Bulgursalat mit geröstetem Kürbis (Link zum Rezept hier)
Apfel-Zimt-Muffins (Link zum Rezept hier)
Kürbis-Hummes mit Cranberries (Link zum Rezept hier)
Kürbispüree (Link zum Rezept hier)
Glutenfreie Apfel-Mandel-Tart (Link zum Rezept hier)
Rosenkohlsalat mit Granatapfel und Walnüssen (Link zum Rezept hier)

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*